Zuflucht suchen. Phasen des Exils aus Osteuropa im Kalten Krieg │ Chercher refuge. Les phases d’exil d'Europe centrale pendant la Guerre froide

Itinera 42
HerausgeberInnen: Matthieu Gillabert / Tiphaine Robert

2017. 192 Seiten, 1 Tabelle. Broschiert.
sFr. 48.- / € (D) 48.-
ISBN 978-3-7965-3646-5

Bestellung beim Schwabe Verlag
SGG-Mitglieder haben 20% Rabatt.
Bitte geben Sie Ihre Mitgliedernummer an.

Zusammenfassung 

Der vorliegende Band beschäftigt sich in sozial-, kultur- und politikhistorischer Per­spektive mit Exilantinnen und Exilanten aus Osteuropa während des Kalten Krieges. Die komplexe Geschichte der Flüchtlinge aus den kommunistischen Ländern wird dabei mit den aktuellsten Forschungsansätzen zu Migration und Exil verbunden, zugleich soll neue Forschung stimuliert werden. Die Beiträge beschäftigen sich mehrheitlich mit dem Exil in die Schweiz, überschreiten aber auch den nationalen Rahmen: Sie rufen dazu auf, Vergleiche zu ziehen und unterstreichen die transnationale Dimension des untersuchten Exils.

Ce cahier sur les exilés d’Europe centrale pendant la Guerre froide porte sur une histoire sociale, culturelle et politique des réfugiés du bloc communiste. Il se donne pour premier but de relier leur histoire complexe aux recherches actuelles sur l’exil et la migration. Le second objectif est de stimuler de nouvelles recherches. C’est pourquoi les présentes études dépassent le cadre suisse: elles appellent à des comparaisons avec la situation helvétique tout en soulignant la dimension transnationale de cet exil.

Inhaltsverzeichnis 
  • Matthieu Gillabert / Tiphaine Robert: Ecrire l’histoire de l’exil d’Europe centrale en Suisse pendant la Guerre froide
  • Kristina Schulz: Exilforschung und Migrationsgeschichte: Berührungspunkte und Perspektiven
  • Audrey Kichelewski: «Assis sur des valises»: les exils juifs de Pologne, 1945–1968
  • Gusztáv Kecskés D.: Die Aufnahme der 1956er Flüchtlinge aus Ungarn in der Schweiz in internationaler Perspektive
  • Justine Faure: Guerre froide et mobilisations des savoirs exilés sur l’Europe de l’Est. L’exemple des Etats-Unis
  • David Tréfás: Der Zugang der ungarischen Diaspora zur Schweizer Öffentlichkeit von den 1930er bis 1970er Jahren
  • Gergely Fejérdy: Un exilé politique hongrois incontournable, hôte régulier de la Suisse: Paul Auer
  • Tiphaine Robert: Le retour de réfugié∙e∙s hongrois∙e∙s de Suisse après 1956: raisons invoquées, raisons instrumentalisées
  • Eva Maurer: Spuren aus Ostmitteleuropa: Die Schweizerische Osteuropa-Bibliothek als Ort des Exils und seiner Erforschung